News

Aktuelles

Gebäude und Bauteile
Spaltlüften statt Stoßlüften

Eine wesentlicher Unterschied zwischen Stoßlüften und Spaltlüften besteht in der Dauer des Lüftungsvorgangs und des damit beabsichtigten Lüftungszwecks.

Stoßlüften: kurzzeitiges Lüften mit den Ziel "verbrauchte Luft", Koch- und Essensgerüche im Raum durch Luftwechsel zu erreichen. Am besten unterstützt durch Querlüftung (Öffnen gegenüberliegender Fenster). Die Lüftungsdauer ist abhängig von Außenklima.

Spaltlüften: darunter versteht man ein längeres dem feuchttigkeitsgehalt der Raumluft entsprechendes geringfügiges, spaltbreites Öffnen des Fensters durch Kippen oder Drehöffnung mit dem Zweck eine Austrocknuing des Raumes und der Oberflächen der Umfassungswände zu erreichen. Die durch den geringen Spalt einströmende kalte, trocknere Luft wird über dem Heizkörper erwärmt und nimmt Feuchtigkeit aus dem raum auf.

Es empfielt sich beide Vorgänge zeitlich zu überwachen (Wecker) und anhand eines Wohnklimamessgerätes (z.B. relative Luftfeuchtigkeit und Feuchte in % und Raumtemperatur in °C, bzw. auch mit Außenklimaerfassung möglich.)

geschrieben am 27.02.2017 um 14:39 Uhr.